top of page

Aktuelle Futsal-Regeln 2023 - Übersicht

Aktualisiert: 15. Dez. 2023

Futsal ist eine Variante des Fußballs, die sich durch bestimmte Regelungen und Rahmenbedingungen von anderen Fußball-Varianten unterscheidet. Die aktuellen Futsal-Regeln wurden zuletzt im Jahr 2018 aktualisiert und gelten somit auch im Jahr 2023.


Was ist Futsal - Definition

Futsal ist eine Hallenfußball-Variante, die in den 1930er Jahren in Südamerika entstanden ist. Im Vergleich dazu wurde das erste offizielle Länderspiel der Deutschen Futsal Nationalmannschaft am 30. Oktober 2016 in Hamburg gegen England bestritten und mit 5:3 gewonnen. Der Name "Futsal" leitet sich aus den portugiesischen Wörtern "futebol de salão" ab, was so viel wie "Hallenfußball" bedeutet. Im Gegensatz zum traditionellen Hallenfußball wird Futsal auf einem kleineren Feld (Handballfeld) mit einem kleineren Ball und ohne Bande gespielt.


Warum Futsal: Vorteile und Kritik

Futsal hat verschiedene Vorteile gegenüber anderen Fußball-Varianten. Zum einen erfordert das Spiel auf einem kleineren Feld und mit einem kleineren Ball eine höhere Konzentration und höhere technische Fähigkeiten. Zum anderen wird das Spiel durch die Regelungen zur schnelleren Entscheidungsfindung und zu mehr Fairness angekurbelt. Futsal wird deshalb von Befürwortern als ideale Ausbildungssportart im Jugendbereich angesehen. Mehrere bekannte Fußball-Stars wie Cristiano Ronaldo, Messi und Neymar begannen ihre Karriere auf dem Kleinfeld, wo sie ihre einzigartigen Dribblings und Ballbehandlung entwickeln konnten. Allerdings gibt es auch Kritik an Futsal, vor allem im Hinblick auf die unterschiedlichen Spielflächen und -bedingungen in verschiedenen Hallen und Ländern.


Futsal Spielzeit

Eine Futsalspiel dauert 40 Minuten Netto und ist in zwei Halbzeiten von je 20 Minuten unterteilt. Anders als beim traditionellen Fußball wird die Uhr bei Spielunterbrechungen, wie beispielsweise bei Fouls oder wenn der Ball im Aus ist, gestoppt. Die Nettospielzeit soll das Zeitspiel verhindern.


Futsal Spielfeld und Maße

Das Spielfeld beim Futsal ist kleiner als beim traditionellen Fußball und hat eine Größe von 20 x 40 Metern. Die Tore sind 3 x 2 Meter. Die Maße gleichen denen eines typischen Handballfeldes und Handballtors. An der Längsseite eines jeden Spielfeldes befinden sich die Wechselzonen einer jeden Mannschaft. Die Wechselzonen befiinden sich in 5 Meter Abstand zur Mittellinie und sind 5 Meter lang.


Futsal Regeln: Ball

Der Ball beim Futsal ist kleiner als beim traditionellen Fußball. Er hat einen Umfang von 62 bis 64 Zentimetern (zwischen Größe 3 und 4) und ein Gewicht ähnlich eines Fußballs von 400 bis 440 Gramm. Der klassische Fußball hat einen Umfang von 68 bis 69 Zentimetern (Größe 5).


Futsal Positionen und Anzahl Spieler

Beim Futsal spielen zwei Mannschaften mit je vier Feldspieler und einem Torwart gegeneinander. Jede Mannschaft hat auch die Möglichkeit, bis zu sieben Auswechselspieler zu benennen.

Beim Futsal gibt es verschiedene Positionen oder besser gesagt Rollen, die von den Spieler eingenommen werden können. Die drei Hauptpositionen sind der Pivot, der Fixo und der Ala.


Futsal Pivot

Futsal Pivot ist eine wichtige Position im Futsal-Team und bezieht sich auf den Spieler oder die Spielerin, der als Stoßstürmer und Anspielstation im Sturmzentrum agiert. Der Begriff "Pivo" kommt aus dem Portugiesischen und bedeutet "Drehpunkt".


Die Aufgaben des Pivot sind vielfältig und erfordern ein hohes Maß an technischem Können und taktischem Verständnis. Zu den Hauptaufgaben gehören:

  1. Ballkontrolle und Ballbesitz: Der Pivot muss in der Lage sein, den Ball sicher zu kontrollieren und zu halten, während er von Gegnern umgeben ist. Dies erfordert schnelle Reflexe, eine gute Körperbeherrschung und ein hohes Maß an Ballgefühl.

  2. Passspiel: Der Pivot ist auch für das Passspiel im Mittelfeld verantwortlich. Der Pivot muss in der Lage sein, den Ball schnell und präzise zu passen, um Torchancen zu kreieren und das Spiel zu eröffnen.

  3. Torschüsse: Da der Pivot oft nahe am gegnerischen Tor agiert, hat er auch die Möglichkeit, selbst Tore zu erzielen. Hierfür benötigt er eine gute Schusstechnik und die Fähigkeit, den Ball schnell und präzise zu platzieren.

  4. Defensivarbeit: Der Pivot muss auch in der Lage sein, in der Defensive zu arbeiten und den Gegner unter Druck zu setzen, um den Ball zu gewinnen und das Spiel zu kontrollieren.


Die Position des Pivot erfordert ein hohes Maß an Kondition und Ausdauer, da dieser Spieler viel laufen und sich oft schnell bewegen muss. Ein guter Pivot kann das Spiel dominieren und das Team zum Sieg führen. Ähnlich wie der Kreisläufer beim Handball hat der Pivot seinen Gegenspieler nicht selten im Rücken und muss sich hier sowohl körperlich als auch mit geschickten Finten behaupten können.


Futsal Fixo

Futsal Fixo ist eine wichtige Position im Futsal, die bei gegnerischen Ballbesitz in der Abwehr und bei eigenem Ballbesitz als zentraler Mittelfeldspieler oder Aufbauspieler eingesetzt wird. In diesem Beitrag werden die Aufgaben und Verantwortlichkeiten des Fixo erklärt.


Der Fixo ist bei gegnerischem Ballbesitz der Abwehrspieler, der in der Mitte des Spielfelds positioniert ist und normalerweise der letzte Verteidiger vor dem Torwart ist. Das Hauptziel ist es, die gegnerischen Angriffe zu stoppen und den Ballbesitz für die eigene Mannschaft zurückzugewinnen. Bei eigenem Ballbesitz agiert der Fixo im Spielaufbau, leitet u.a. einstudierte Spielzüge ein und lenkt als Stratege das Spiel.


Die Hauptaufgabe des Fixo besteht darin, die gegnerischen Angriffe zu stoppen, den Ballbesitz für die eigene Mannschaft zurückzugewinnen und das eigene Spiel zu lenken und zu steuern. Er muss ein guter Taktiker und Techniker sein und in der Lage sein, schnell auf die Bewegungen des gegnerischen Teams zu reagieren. Hier sind einige seiner spezifischen Aufgaben und Verantwortlichkeiten:

  1. Manndeckung: Der Fixo muss in der Lage sein, den gegnerischen Stürmer eng wie nötig zu decken und ihm keine Gelegenheit zu geben, frei zu schießen oder zu passen.

  2. Rückwärtige Abdeckung: Der Fixo muss in der Lage sein, schnell nach hinten zu laufen und die Lücken in der Abwehr zu schließen, um zu verhindern, dass der Gegner durchbrechen kann.

  3. Spielorganisation: Der Fixo hat auch eine wichtige Rolle bei der Organisation der Abwehr. Er muss die Bewegungen der Mitspieler:innen auf dem Spielfeld beobachten und Anweisungen geben, um sicherzustellen, dass jeder Spieler an der richtigen Stelle steht.

  4. Spielaufbau: Der Fixo ist auch ein wichtiger Teil des Spielaufbaus seiner Mannschaft. Er muss in der Lage sein, präzise Pässe zu spielen, einstudierte Spielzüge sowie das Spiel von der Abwehr aus zu starten.


Der Fixo ist bei gegnerischen Ballbesitz eine wichtige Position in der Abwehr des Futsals. Er hat eine wichtige Rolle bei der Organisation der Abwehr und der Verhinderung von gegnerischen Angriffen. Ein guter Futsal Fixo muss taktisch klug sein, über gute Technik verfügen und in der Lage sein, schnell auf die Bewegungen des Gegners zu reagieren.


Futsal Ala

Der Ala, auch Flügel genannt, ist eine der offensiveren Positionen auf dem Spielfeld. Er spielt entweder auf der linken oder rechten Seite und unterstützt sowohl in der Defensive als auch in der Offensive, was im Übrigen beim Futsal die Anforderung an jede Position auf dem Spielfeld ist. Er ist oft der schnellste Spieler auf dem Feld und kann durch die Schnelligkeit und Technik den gegnerischen Verteidigern Probleme bereiten. Bedingt durch die Position und die hohen technischen Fertigkeiten bietet sich der Ala als idealer 1 gegen 1 Spieler an, um Vorlagen zu kreieren oder selbst zum Abschluss zu kommen. Wichtig hierbei ist die Absicherung eines Mitspielers bei möglichen Ballverlusten und eine schnelle eigene Umschaltbewegung.


Die Hauptaufgabe des Alas besteht darin, das Spiel aufzuziehen und Angriffe auf das gegnerische Tor zu initiieren. Dies geschieht durch Dribbling, Flanken und Kombinationsspiel mit den Mitspielern. Da der Ala oft weit vorne agiert, ist er auch für schnelle Konterangriffe zuständig.


In der Defensive hat der Ala die Aufgabe, in die Mitte einzurücken und somit das Zentrum zu verdichten, gegnerische Flügelspieler zu verteidigen und ihn daran zu hindern, gefährliche Angriffe zu starten. Dabei ist er auch für schnelle Gegenangriffe verantwortlich, um den Ball schnell wieder ins Spiel zu bringen.


Der Ala ist somit ein wichtiger Bestandteil des Futsal-Spiels und hat eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung von Angriffen und Verteidigungsaufgaben.


Futsal Anstoß

Der Anstoß im Futsal erfolgt immer nach einem Tor oder zu Beginn einer jeden Halbzeit. Der Ball wird in der Mitte des Spielfeldes platziert und der Schiedsrichter gibt das Signal zum Anstoß. Beim Anstoß müssen sich alle Spieler in der eigenen Spielhälfte befinden, mit Ausnahme des Spielers, der den Anstoß ausführt. Das gegnerische Team muss einen Mindestabstand von drei Meter zum Ball einhalten. Aus dem Antoß heraus darf direkt ein Tor erzielt werden.


Futsal Einkick und Eckstoß

Der Einkick wird vergeben, wenn der Ball die Seitenlinie vollständig überquert oder die Decke berüht hat. Der Einkick wird vom Ort des Überquerens der Seitenlinie ausgeführt und darf nicht direkt ins Tor geschossen werden. Zum Zeitpunkt der Ausführung muss der Ball ruhen und es darf sich nur der ausführende Spieler außerhalb der Seitenlinie befinden.


Ein Eckstoß wird gegeben, wenn der Ball die Torauslinie überquert hat, nachdem er von Spielern der verteidigenden Mannschaft zuletzt berührt wurde. Der Eckstoß wird von der Ecke des Spielfelds ausgeführt und kann anders als beim Einkick direkt ins Tor geschossen werden. Beim Einkick und Eckstoß sind 5 Meter Abstand zum Ball einzuhalten. Das Spiel muss innerhalb von 4 Sekunden, sobald der Schiedsrichter anzählt, fortgesetzt werden (4-Sekunden-Regel). Die 4-Sekunden-Regel gilt übrigens auch beim Abstoß und beim Rückpass auf den eigenen Torhüter.


Futsal Time-out

Jede Mannschaft darf pro Halbzeit ein Time-out über das Einreichen einer Time-out Karte genommen werden. Das Time-out dauert eine Minute und kann während des Spiels beantragt werden, indem die Time-out Karte beim 3. Schiedsrichter hinterlegt wird. Das Time-out tritt in Kraft, sobald das beantragende Team in eigenem Ballbesitz und das Spiel unterbrochen ist, z.B. eigener Einkick oder Eckstoß.


Futsal Wechselregel

Im Futsal gibt es keine Begrenzung der Spieler:innenwechsel. Ein Spieler darf nur eingewechselt werden, wenn der zu wechselnde Spieler das Spielfeld verlassen hat. Der Wechsel muss innerhalb der Auswechselzone und kann sowohl als fliegender Wechsel während des laufenden Spieles oder einer Spielunterbrechung erfolgen, jedoch nicht während einer Auszeit. Der eingewechselte Spieler übergibt dabei sein Leibchen dem ausgewechselten Spieler, wobei darauf zu achten ist, dass das Leibchen ordnungsgemäß übergeben und nicht geworfen wird. Ein nicht ordnungsgemäßer Wechsel wird mit einer gelben Karte bestraft. In der Halbzeit wechseln die beiden Teams die Spielhälften und dementsprechend auch die Wechselzonen.


Futsal Grätschen

Grätschen, also das Hinwerfen oder Rutschen auf dem Boden, um den Ball zu erobern, ist prinzipiell erlaubt, solange es nicht zur Gefährdung anderer Spiele führt. Es gilt also die gleiche Regelung wie beim Fußball. Futsal ist also nicht, wie von so vielen irrtümlicherweise geglaubt, ein körperloses Spiel. Körperblocks wie man sie aus dem Basketball kennt, sind ein übliches Mittel.


Futsal (6-Meter) Strafstoß

Ein Strafstoß wird verhängt, wenn ein Foul im Strafraum begangen wird oder wenn ein Spieler eine klare Torchance durch ein Foul vereitelt hat. Beim Strafstoß wird der Ball von der 6-Meter-Linie ausgeführt und alle Spielerinnen und Spieler müssen sich außerhalb des Strafraums aufhalten.


10-Meter-Freistoß

Ein 10-Meter-Freistoß wird verhängt, wenn eine Mannschaft in einer Halbzeit mehr als fünf direkte Freistöße verursacht hat. Der Freistoß wird von der 10-Meter-Linie ausgeführt. Wird das 6. und jedes weitere Foul näher als 10 Meter zum Tor verursacht, so darf sich der Schütze aussuchen, ob er vom Ort des Fouls den Freistoß oder von der 10-Meter-Markierung ausführt, jedoch nicht näher als von der 6-Meter-Markierung. Der Torhüter des verteidigenden Teams muss einen Mindestabstand von 5 Meter zum Ball einhalten.


Futsal Torwart Regeln

Der Torwart spielt eine wichtige Rolle im Futsal und unterliegt speziellen Regeln.


Futsal Torwart Regeln in der eigenen Hälfte

In der eigenen Hälfte darf der Torwart ein Mal pro Ballbesitz der eigenen Mannschaft angespielt werden (Rückpassregel). Er hat dabei beliebig viele Kontakte, muss aber innerhalb von vier Sekunden (4-Sekunden-Regel) den Ball wieder gespielt haben. Wurde der Torwart bereits ein Mal von der eigenen Mannschaft angespielt, darf dieser nicht ein zweites Mal angespielt werden. Der Torwart darf erst nach gegnerischem Ballkontakt wieder angespielt werden. Innerhalb der 6-Meter-Markierung darf der Torwart den Ball mit den Händen berühren. Aus der Hand darf der Torwart den Ball über das komplette Spielfeld werfen. Schießt die gegnerische Mannschaft den Ball ins Toraus, setzt der Torwart das Spiel mit einem Abwurf fort.


Futsal Torwart Regeln in der gegnerischen Hälfte

Wenn sich der Torwart in der gegnerischen Hälfte befindet, darf der Torwart den Ball beliebig oft und lange berühren. Dabei spricht man von dem sogenannten Flying Goalkeeper.


Flying Goalkeeper

Eine Taktik, die im Futsal oft angewendet wird, ist die des Flying Goalkeepers. Dabei verlässt der Torwart seine Torlinie und wird durch einen Feldspieler ersetzt, der die Rolle des Torwarts übernimmt. Dadurch entsteht ein zusätzlicher Feldspieler, der dem eigenen Team helfen kann, Tore zu erzielen. Allerdings ist dies eine riskante Taktik, da das Tor ungeschützt bleibt. Der reguläre Torwart muss nicht zwangsläufig durch einen Feldspieler ersetzt werden, um Flying Goalkeeper zu spielen. Der bestehende Torhüter kann ebenfalls als Flying Goalkeeper agieren.


Futsal Rückpassregel

Eine wichtige Regel für den Torwart im Futsal ist die Rückpassregel. Diese besagt, dass der Torwart den Ball nicht mit den Händen aufnehmen darf, wenn ihm der Ball von einem Mitspieler zugespielt wurde, der den Ball zuvor mit den Füßen berührt hat. Verstöße gegen diese Regel führen zu einem indirekten Freistoß für die gegnerische Mannschaft. Zudem darf der Torwart, wie unter Punkt “Futsal Torwart Regeln in der eigenen Hälfte” bereits erläutert, nur ein Mal pro Ballbesitz der eigenen Mannschaft angespielt werden. Siehe dazu die Erläuterungen unter dem entsprechenden Punkt.


Futsal Torwart Regeln: Abstoß oder Abwurf

Der Torwart kann den Ball nur durch einen Abwurf ins Spiel bringen. Der Torwart darf den Ball, nachdem er im Aus war, oder aus dem Spiel heraus immer über die Mittellinie werfen. Es gilt dabei die 4-Sekunden-Regel.


Futsal Abseits

Anders als im Fußball gibt es im Futsal keine Abseitsregel. Spieler:innen können sich frei in der gegnerischen Hälfte bewegen, ohne auf Abseits achten zu müssen.


Futsal Schiedsrichter

Ein Futsal Spiel wird von drei Schiedsrichtern geleitet. Sie achten darauf, dass die Regeln eingehalten werden und dass das Spiel fair abläuft. Bei Unsportlichkeiten oder Foulspielen können sie Freistöße oder Strafstöße verhängen. Dabei agiert pro Längsseite ein Schiedsrichter über beide Spielhälften hinweg. Der dritte Schiedsrichter sitzt am Zeitnehmertisch und notiert u.a. die Anzahl der Fouls und Tore.


Unterschied Futsal und Fußball

Futsal und Fußball sind zwei verschiedene Sportarten, die zwar viele Gemeinsamkeiten haben, aber auch einige signifikante Unterschiede aufweisen. Hier sind einige der wichtigsten Unterschiede:

  1. Spielfeld: Das Futsal-Spielfeld ist kleiner als das Fußball-Spielfeld. Ein Futsal-Spielfeld hat eine Größe von 38 bis 42 Metern Länge und 18 bis 25 Metern Breite. Im Vergleich dazu ist ein Fußball-Spielfeld 90 bis 120 Meter lang und 45 bis 90 Meter breit.

  2. Anzahl der Spieler: Ein Futsal-Team besteht aus fünf Spielern, während ein Fußball-Team aus elf Spielern besteht.

  3. Spielzeit: Die Spielzeit beim Futsal beträgt 2 x 20 Minuten Netto (Zeit wird bei Spielunterbrechung gestoppt), während beim Fußball in der Regel 2 x 45 Minuten Brutto gespielt werden.

  4. Ball: Der Futsal-Ball ist kleiner als ein Fußball und hat weniger Sprungeigenschaften.

  5. Regeln: siehe oben


Unterschied Futsal und Hallenfußball

Futsal und Hallenfußball sind zwei verwandte Sportarten, die oft miteinander verwechselt werden. Hier sind einige Unterschiede zwischen den beiden:

  1. Ball: Wie bereits erwähnt, ist der Futsal-Ball kleiner als ein Fußball. Im Gegensatz dazu wird beim Hallenfußball meist ein normaler Fußball verwendet.

  2. Spielfeld: Ein Futsal-Spielfeld ist kleiner als ein Hallenfußball-Spielfeld. Während ein Futsal-Spielfeld eine Größe von 38 bis 42 Metern Länge und 18 bis 25 Metern Breite hat, ist ein Hallenfußball-Spielfeld in der Regel größer.

  3. Regeln: siehe oben

  4. Spielzeit: Die Spielzeit beim Futsal beträgt 2 x 20 Minuten Netto (Zeit wird bei Spielunterbrechung gestoppt), während beim Hallenfußball in der Regel 2 x 20 bis 2 x 25 Minuten Brutto gespielt werden.


Foto von Falaq Lazuardi auf Unsplash

3.185 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


Commenting has been turned off.
bottom of page